Das Gleiche wie vor dem Training 🙂

Komplexe Kohlenhydrate, aber auch etwas mehr Eiweiß. Fette sind jetzt ebenfalls kein Tabu. Wichtig ist es auch dem nach dem Training zu essen, damit der Körper Bausteine hat und überhaupt richtig regenerieren und seine leeren Speicher wieder auffüllen kann. Auch jemand in der Diät sollte nach dem Training essen. In der Diät könnte man natürlich dann einfach Fette reduzieren und statt vielen Kohlenhydraten noch mehr Proteine essen. Wer im Aufbau ist, der sollte sich über jede Kalorie freuen und futtern was das Zeug hält. Was ihr esst ist also letztendlich abhängig davon, welche Ziele ihr verfolgt. Fakt ist aber: Essen braucht ihr.

In der Diät auf gesunde Fette und (viele) komplexe Kohlenhydrate achten und möglichst viel Eiweiß. Im Aufbau viele komplexe Kohlenhydrate und Proteine und eventuell noch Fette, falls man die Kalorien aufstocken will/muss. Ob ihr zu oder abnehmt, entscheidet letztendlich die Tagesbilanz euerer Kalorien.

Oft wird behauptet es sei extrem wichtig, dass innerhalb der ersten 30 Minuten bzw. der ersten Stunde Eiweiße aufgenommen werden muss, damit die Muskeln nicht abbauen (und so weiter), bestimmte Studien hingegen konnten das widerlegen. Macht euch deswegen also nicht verrückt, esst dann, wenn ihr Hunger habt, auch Abends! Wer auf Nummer sicher gehen will oder noch einen längeren Heimweg hat, kann sich entweder Vorgekochtes in der Tupperdose oder einen Shake und eine Banane bzw. Reiswaffeln mitnehmen. Das sollte fürs erste reichen.

Es bieten sich also für die richtige Mahlzeit als Kohlenhydratquellen wieder Reis, Nudeln, Linsen und diverse Pseudogetreideprodukte an. Eiweiß kann man aus Fleisch- und Milchprodukten beziehen, sowie aus Linsen, Nüssen und Sojaprodukten. Es gibt natürlich noch mehr, aber das kann man selbst recherchieren.

Der Klassiker nach dem Training ist viel Reis mit Gemüse und Huhn bzw. Pute. Rindfleisch oder ein Steak ist natürlich auch kein Problem.

Advertisements